zurück
KMK-Präsident Rabe: „Gelingender Übergang von der Schule in die Berufswelt ist entscheidend für das Lebensglück junger Menschen“

VDR-Bundesvorsitzender Böhm betont die hervorragenden Leistungen der Realschulen und der Realschulbildung bei der Berufsvorbereitung und die hohe Vermittlungsquote von Realschulabsolventen in anspruchsvolle Berufsfelder

„Der neue KMK-Präsident Ties Rabe setzt mit der Vertiefung der Berufsvorbereitung für Schülerinnen und Schüler einen entscheidenden Schwerpunkt seiner Amtszeit für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes“, dies betonte der Vorsitzende des Verbandes Deutscher Realschullehrer (VDR) am Rande der Festveranstaltung im Gebäude des Bundesrates in Berlin.
Gerade deshalb sei es von höchster Bedeutung, dass Heranwachsende in den einzelnen Bundesländern passende differenzierte Bildungsangebote vorfänden, die speziell auf deren Interessen und Leistungsfähigkeit ausgerichtet seien. Jegliche Einheits- oder Pauschallösungen führten unweigerlich zu Qualitätsverlust in der Bildung, die sich dann in fehlender Berufsreife und Orientierungslosigkeit der Jugendlichen wiederspiegelten.
„Vor allem in Bundesländern mit klaren differenzierten Bildungsangeboten gelingt der Übergang von der Schule hin zu einer qualifizierten Berufsausbildung in beeindruckender Weise und im europäischen Vergleich bietet das föderale Bildungsgefüge der Bundesrepublik mit der dualen Berufsausbildung Jugendlichen nachweislich wesentlich bessere Startbedingungen ins Erwerbsleben“, so Böhm.
Dabei nähmen die Realschulen und die Realschulbildung, die seit Jahrzehnten die enge Verbindung zur Wirtschaft bis hin zum Handwerk pflegten und wirtschaftliche Grundbildung zu einem Markenkern entwickelten, eine qualitativ herausragende Stellung ein. Die hohen Vermittlungsquoten der Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss zeigten, dass man in Deutschland sehr gut ausgebildete und mit wirtschaftlichen Zusammenhängen vertraute Heranwachsende brauche. Die Vielfalt der Beruflichen Bildung, die auf der Vielfalt der differenzierten Bildungswege aufbaue, halte Heranwachsenden alle Entwicklungsmöglichkeiten bis hin zu Spitzenpositionen in der Wirtschaft oder in die Selbstständigkeit offen.

Pressemitteilung in pdf-Format zum Download: PM-VDR-120123.pdf

Autor: Karlheinz Kaden, Pressesprecher