zurück
„Wir werden um die erfolgreiche Realschule kämpfen …“

VDR-Bundesvorsitzender Böhm warnt CDU-Bildungspolitiker vor der leichtfertigen Aufgabe der erfolgreichen Realschule

„Die Realschule in Deutschland ist ein anerkanntes Erfolgsmodell, welches keinesfalls durch das unausgegorene Experiment einer „Oberschule“ ersetzt werden kann. Wir werden mit allen Mitteln im Interesse aller Realschülerinnen und Realschüler um diese bewährte Schulart und die anerkannte Realschulbildung kämpfen.“ Diese klare Aussage traf der Bundesvorsitzende des Verbandes Deutscher Realschullehrer am Wochenende und untermauert damit die zunehmend massive Kritik seit dem Bekanntwerden der Pläne der CDU-Bildungskommission um Annette Schavan.

Wer wie die CDU die Prinzipien der Vielfalt der Entwicklungsmöglichkeiten des Individuums, die Eigeninitiative, die Leistungsbereitschaft und die Zukunftsfähigkeit für sich reklamiere, müsse die Schulart Realschule in den Mittelpunkt rücken und nicht zerstören. Keine andere Schulart habe in den vergangen Jahren in Deutschland die Zeichen der Zeit so erkannt und Schülerinnen und Schülern beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche schulische und berufliche Entwicklung gegeben. Daraus ergeben sich eine ganze Reihe von Fragen, die sich die CDU-Bildungsexperten gefallen lassen müssen.

Kann eine Partei der Mitte die Schule des sozialen Aufstiegs durch Bildung mit nachgewiesenen sehr guten Ergebnissen für die Realschule einfach ignorieren? Kann die Wirtschaft in Deutschland auf die hervorragend ausgebildeten Absolventen der Realschulen verzichten? Kann eine „Oberschule“, welche in Sachsen unter Sonderbedingungen (kleine Klassen, Zusatzförderangebote, kaum Schüler mit Migrationshintergrund) gute Ergebnisse erreicht, zu denselben Sonderbedingungen in ganz Deutschland eingerichtet werden? Wie soll das alles finanziert werden? Böhm dazu: „Die Realschule gilt als effektivste und kostengünstige Schulart in Deutschland. Die „Oberschule“ wird wohl als Einsparmodell die Schülerinnen und Schüler nicht adäquat fördern. Das sehr geschätzte Bildungsangebot der Realschulen soll den Eltern und Kindern künftig vorenthalten werden!“

„Wenn man den Zustand und die Entwicklung der neu eingeführten `Integrierten Sekundarschulen´ in Berlin betrachtet, dann müssten den CDU-Bildungspolitikern mit der Idee der „Oberschule“ doch erhebliche Zweifel kommen. Aber maßgebliche Vertreter der CDU verabschieden sich zunehmend von den realen Bildungsanforderungen und laufen möglichen künftigen Koalitionspartnern hinterher “, so Böhm.


Pressemitteilung in pdf-Format zum Download: PM-VDR-110625.pdf

Autor: Karlheinz Kaden, Pressesprecher