zurück
Kultusminister Spaenle: "Bayern steht klar zum hohen Stellenwert der Bildungspolitik und zu den Koalitionsaussagen"

Gespräch zwischen dem bayerischen Kultusminister Spaenle und dem VDR-Bundesvorsitzenden Böhm nach der Presseberichterstattung der vergangenen Woche

Nach den sich zum Teil widersprechenden Pressemeldungen der vergangenen Woche zu den Sparvorschlägen im Bildungsbereich, die sehr viel Unruhe unter den Betroffenen auslösten, fand am Montag, 17.05.2010, ein Gedankenaustausch zwischen dem bayerischen Kultusminister Spaenle und dem VDR-Bundesvorsitzenden Böhm statt.

In dem sehr offenen Gespräch stellte Ludwig Spaenle dar, dass er klar zu den im Koalitionsvertrag vereinbarten Zielen im Bildungsbereich stehe und alles daran setzen werde, die angestrebten 1000 zusätzlichen Lehrerstellen pro Schuljahr umzusetzen. In dem durch gegenseitiges Einverständnis geprägten Gespräch betonten beide Beteiligte die Wichtigkeit des Politikfeldes Bildung für den Zukunftsstandort Deutschland und Bayern. Einmütig wurde festgestellt, dass die hohe Qualität des vielgliedrigen bayerischen Schulsystems den Schülerinnen und Schülern beste Voraussetzungen bietet, um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Nach dem Gespräch äußerte sich der Bundesvorsitzende sehr zufrieden mit den Inhalten der Unterredung. „Die Bildungspolitik hat im Freistaat nach wie vor höchste Priorität“, so Böhm.

Pressemitteilung in pdf-Format zum Download: PM-VDR-100517.pdf

Autor: Jürgen Böhm, VDR-Bundesvorsitzender