zurück
„Realschule muss auf Erfolgskurs bleiben ...!“

VDR-Delegiertentag fordert in einer Resolution den Erhalt und die Weiterentwicklung der Realschulen. Böhm: „Qualität vor Gleichmacherei“

„Die Realschulen leisten in einem vielgliedrigen Schulsystem einen unverzichtbaren Beitrag für Bildungsvielfalt und -qualität.“ Dies hob der neue Bundesvorsitzende des Verbandes Deutscher Realschullehrer, Jürgen Böhm, heute anlässlich der Delegiertenversammlung zum Bundesrealschultag in Essen hervor. Mit Blick auf die Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen zeigte sich Böhm überzeugt, dass die bildungspoliti¬schen Grundsätze und Ziele der um Mehrheiten im Düsseldorfer Landtag kämpfenden Parteien bedeutenden Einfluss auf die Wahlentscheidung der nordrhein-westfälischen Bürgerinnen und Bürger haben werden. „Parteien mit dem Ziel der Abschaffung einzelner Schulformen oder der Einführung einer Ein¬heitsschule werden am 9. Mai die Quittung dafür bekommen, wenn sie den erklärten Willen breiter Bevölkerungsschichten glauben ignorieren zu können“, prophezeite Böhm.

Er wies auf eine dimap-Um¬frage vom vergangenen Januar sowie auf eine Erhebung von Allensbach vom März hin. Sie bestätigen nach seiner Auffassung den guten Ruf der Real-schule in der Öffentlichkeit. Laut dimap bescheinigten 56 Prozent aller Befragten der Real¬schule eine gute bis sehr gute Arbeit und zeig- ten sich überzeugt, dass die Realschule von allen Schulformen am besten auf eine praktische berufliche Tätigkeit vorbereitet.

Zum Abschluss des Delegiertentages am 24. April kündigte der neue Bundesvorsitzende eine Resolution zum Weiterbestand und zur Entwicklung der Realschule in Nordrhein-Westfalen und im gesamten Bundesgebiet an. Böhm, 44, Rektor einer neu gegründeten Realschule in Bayern, wurde im Rahmen des Bundesrealschultages in Essen zum neuen Vorsitzenden des VDR gewählt. Er bringt viele Erfahrungen bei der qualitativen Weiterent-wicklung der Realschule in den Bereichen der naturwissenschaftlich-technischen Profilbil-dung und der Erprobung neuer Führungsstrukturen ein.

Pressemitteilung in pdf-Format zum Download: PM-VDR-100423.pdf